LMU München Menschenkette gegen Studiengebühren

Die Menschenkette gegen Studiengebühren - die Bilder Foto: Petra Schramek

Menschenkette zwischen LMU und TU: Über 2000 Menschen haben  in München gegen die Studiengebühren protestiert. „Die Kette war gut 1,6 Kilometer lang"

 

MÜNCHEN - Über zweitausend Menschen haben am Donnerstag in München aus Protest gegen die Studiengebühren eine Menschenkette gebildet. Das Bündnis „SoS – Studieren ohne Studiengebühren“ hatte die Aktion organisiert. Rund 2500 Teilnehmer waren laut Polizei gekommen, um sich zwischen LMU und TU aneinanderzureihen.

„Die Kette war gut 1,6 Kilometer lang, die meisten Teilnehmer waren Studenten. Wir haben immer mal wieder Parolen wie „Studiengebühren abschaffen“ gerufen. Und es gab La-Ola-Wellen“, sagte Katharina Hering, eine Sprecherin von SoS.

Das Bündnis setzt sich seit Einführung der Studiengebühren für ihre Abschaffung und eine volle Kompensation der Gelder durch Staatsmittel ein. Anlass für die Münchner Protest-Aktion war die Entscheidung des Bayerischen Verfassungsgerichtshofs vom 22. Oktober, ein Volksbegehren gegen Studiengebühren in Bayern zuzulassen.

 

5 Kommentare