Lkw rast in Stauende Wieder kracht's auf der A99: Ein Schwerverletzter

Ein Vierachser kracht auf der A99 in ein Stauende und schiebt vier Fahrzeuge ineinander. Eine Person wird schwer verletzt - die Bilder vom Unfall. Foto: Thomas Gaulke

Unfall auf der A99: Ein Lkw übersieht das Stauende und rauscht in einen Sattelzug. Drei weitere Fahrzeuge sind beteiligt - eine Person wird schwer verletzt.

Unterföhring - Erneut hat sich auf der A99 ein schwerer Lkw-Unfall ereignet. Am Mittwochmittag gegen 12.30 Uhr fuhr ein mit Asphaltbrocken beladener Lkw auf dem Münchner Autobahnring in Richtung Nürnberg. Auf Höhe Unterföhring übersah der Fahrer ein Stauende und fuhr auf einen Sattelzug auf. Durch die Wucht des Aufpralls schob er drei Sattelzüge und ein Wohnmobil aufeinander. Der Fahrer des unfallverursachenden Lkws erlitt schwere Verletzungen.

Zur Versorgung des Schwerverletzten war ein Rettungshubschrauber nötig. Dafür musste die A99 kurzfristig gesperrt werden. Durch die Bergung der Fahrzeuge entstand ein Rückstau von 20 Kilometern. Auch auf der Gegenfahrbahn in Richtung Salzburg bildete sich ein Stau, ausgelöst durch Schaulustige. Bergungsfahrzeuge, die über die Gegenfahrbahn an den Unglücksort fuhren, hatten dadurch Probleme bis an die Unfallstelle vorzudringen.

Erst am Dienstag gab es auf Höhe der Ausfahrt Aschheim/Ismaning einen Lkw-Unfall bei dem ein Sattelschlepper einen Möbellaster in die Lärmschutzwand schob. Dabei gab es zwei Verletzte.

 

1 Kommentar