Lkw-Fahrer in Nürnberg Beim Einparken: Pornofilm über die Rückfahrkamera

Peinlich: Die Überwachungskamera eines nahe gelegenen Sexshops (Symbolbild) sendete auf derselben Frequenz wie die Rückfahrkamera eines Lkw. Foto: dpa

Eigentlich wollte der Fahrer (43) eines Klein-Lkw seine eingebaute Rückfahrkamera zum Einparken nutzen. Stattdessen flimmerte plötzlich ein Pornofilm über den Monitor. Jetzt ist die schlüpfrige Angelegenheit ein Fall für die Polizei.

 

Nürnberg - Parkplätze in der Nürnberger Innenstadt sind – genau wie in München auch – einigermaßen knapp, jede Lücke wird genutzt. Der Fahrer (43) eines kleinen Lastwagens erspähte einen Parkplatz und wollte rückwärts einparken. Dazu schaltete er die eingebaute Kamera ein, die ihm das Rangieren erleichtern sollte.

Doch statt der Rückansicht wurde er gleich nach dem Einschalten mit einem heißen Pornofilm konfrontiert. Der erstaunte Fahrer rief die Polizei.

Die Ermittlungen führten zu einem überraschenden Ergebnis. Wie sich herausstellte, sendete die Überwachungskamera eines nahe gelegenen Sex-Shops auf der gleichen Frequenz und überlagerte das Bild der Fahrzeugkamera. Der Besitzer des Shops, der offenbar genauso überrascht war wie der Lkw-Fahrer, nahm die Kamera sofort vom Netz.

Die Polizei prüft nun, ob der Vorgang strafrechtlich relevant ist.

 

2 Kommentare