Lindau & Starnberg betroffen Hochansteckende Vogelgrippe: Acht Fälle in Bayern

Am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmitteltechnik (LGL) wird ein wilder Reiher seziert. Foto: Peter Kneffel/dpa

Die Lage spitzt sich zu: Bei allen acht Vogelgrippe-Fällen in Bayern ist inzwischen die hochansteckende Variante vom Typ H5N8 nachgewiesen worden - betroffen sind bislang die Landkreise Lindau und Starnberg.

 

Erlangen - Bei allen acht Vogelgrippe-Fällen in Bayern ist inzwischen die hochansteckende Variante vom Typ H5N8 nachgewiesen worden. Das sagte am Montag ein Sprecher des Landesamtes für Gesundheit in Erlangen. Ob am Wochenende weitere tote Vögel gefunden wurden, konnte er zunächst nicht sagen.

Das Landratsamt Lindau hatte nach dem Auftreten der Geflügelpest die Bürger gebeten, tote Tiere umgehend beim Veterinäramt zu melden und diese nicht zu berühren - auch nicht mit dem Schuh. Bislang sind die Landkreise Lindau und Starnberg betroffen - alle acht Tiere in Bayern waren Wildvögel. Auch in mehreren anderen Bundesländern sind bereits Vogelgrippe-Fälle gemeldet worden.

 

0 Kommentare