Limitierte Sondermodell für Individualisten Power satt für BMW X1 und M2

Das Gesicht des M2 wird durch den Carbon-Spoiler im GTS-Look deutlich verändert Foto: Alpha-N Performance

Es gibt Autofahrer, denen reicht die Kiste von der Stange. Und solche, die es gerne individuell haben. Hier zwei dafür passende Versionen von BMW X1 und M2.

 

München - Das an den Rennsport angelehnte GTS-Styling steht dem BMW M4 so gut, dass das limitierte Sondermodell praktisch vom Verkaufsstart an ausverkauft war.

Für Fans dieses rasanten Looks hat jetzt Alpha-N Performance aus Bad Neuenahr-Ahrweiler eine Alternative aufgelegt: Die Tuner übertrugen die GTS-Merkmale einfach auf den kompakten M2.

In der Schrägansicht ist das leichte Carbondach des modifizierten M2 gut zu erkennen.

Das neue Erscheinungsbild entsteht vor allem durch ein ganzes Paket von Carbon-Anbauteilen, von der Motorhaube über den Lightweight-Performance-Frontspoiler bis zum großflächigen Diffusor und den Flügel im GTS-Stil. Auch das typische leichte Dach aus Sichtcarbon wird am M2 verbaut. Neben den Carbon-Spiegelkappen runden Seitenschweller-Spoiler aus dem BMW Performance-Programm und die vom M4 GTS bekannten BMW M Competition-Felgen im 20-Zoll-Format den scharfen Look ab. Die Power des 3,0-Liter-Reihensechszylinders wird per hauseigenem Leistungs-Kit in einer ersten Ausbaustufe auf 331 kW/450 PS angehoben.

In 4,5 Sekunden von 80 auf 180 Sachen

Noch einmal ein bisschen wilder geht es bei AC Schnitzer zu. Ein Einser-BMW mit Diesel, der in 4,5 Sekunden von 80 auf 180 Sachen sprintet? Gibt es! Die Tuning-Experten nehmen für die Verwandlung des braven 20d in den ganz und gar nicht mehr braven ACS1 5.0d eine massive Transplantation vor - sie verpflanzen den Power-Diesel aus dem großen 5er-Bruder in den kleineren Bayern. So wird der 1er zum schnellsten Diesel auf dem Hockenheimring.

Mit dem Diesel aus dem 5er-BMW wird der Schnitzer-1er zum schnellsten Selbstzünder auf dem Hockenheimring.

Die Leistung von 294 kW/400 PS und das maximale Drehmoment von 800 Nm halfen dabei, den kompakten Bayern in gerade mal 1:13,80 min über den Rennkurs zu scheuchen. So hat es das Fachmagazin sport auto gemessen. "Mit diesem Ergebnis katapultiert sich der ACS1 5.0d in das Oberhaus der Sportwagenliga", freut man sich bei AC Schnitzer. Übrigens: Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert mit dem Kompaktsportler ebenfalls exakt 4,5 Sekunden. Bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt.

 

0 Kommentare