Lieferengpässe in Leipzig Leergekauft: Russischer Discounter "Mere" erstmal dicht

Die ersten Kunden kaufen beim russischen Discounter "Mere" in Leipzig ein. Wenige Tage später musste die Filiale schließen, weil sie schlicht leergekauft war. Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Wegen zu großer Begeisterung bei den Kunden geschlossen: Der russische Discounter "Mere" muss seine erste Deutschland-Filiale in Leipzig vorübergehend dicht machen, weil der Kundenansturm zu groß war.

 

Leipzig - Nach nur einer Woche hat der russische Discounter "Mere" seine erste Filiale in Deutschland wegen Lieferengpässen vorübergehend geschlossen.

Zahlreiche Produkte seien bereits wegen der großen Nachfrage in den ersten Tagen ausverkauft, sagte eine Unternehmenssprecherin am Montag auf Anfrage. Um den Lieferanten Zeit zu geben, sei die Filiale in Leipzig an diesem Montag und Dienstag geschlossen. Am Mittwoch soll der Discounter wieder öffnen. Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet.

Der russische Discounter Torgservis, der nach eigenen Angaben in Osteuropa und Asien 928 Filialen betreibt, hatte in der Vorwoche in Leipzig seine erste Filiale in Deutschland eröffnet. Mit niedrigen Preisen und spärlichem Design bietet der Markt unter der Bezeichnung "Mere" auf 1000 Quadratmetern vor allem Lebensmittel an. Aber auch Textilien, Drogerieartikel und Haushaltwaren gehören zum Sortiment.

Die deutsche Tochter TS-Markt will nach dem Einstieg in Leipzig Schritt für Schritt weitere Filialen in Ostdeutschland eröffnen.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading