Liebesplätze der Münchner Sex im Freien: Es tun mehr, als man denkt

 


Die Wagemutigen

„Sie trauen sich, ihre tief im Unbewussten vergrabenen Gefühle heraus zu lassen. Höhlenartige Räume oder Kellergewölbe inspirieren solche Liebespärchen, ihren Trieben freieren Lauf zu lassen als üblicherweise – das Ambiente bremst die natürliche Triebabwehr.” So erging es offenbar auch dem Pärchen Helga (47) und Philipp (57), die im Museums-Untergeschoss Lust auf ein kurzes Liebes-Spiel bekamen. „So ein gewagtes Erlebnis kann ein Paar sehr verbinden – auch auf lange Zeit hin”, erklärt die Sex-Expertin.
Dennoch warnt Gabriele Leipold: „Erregender Freiluft-Sex kann allzu aufregend enden, wenn sich andere gestört fühlen oder dabei Kinder mit den Intimitäten konfrontiert werden.”
Bei allem Liebes-Spaß im Freien sollten die Pärchen bitte nicht vergessen: „Jeder Passant möchte selbst entscheiden, wann, wie und wo er sich mit dem Thema Sex auseinander setzen will.”

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading