Liebesplätze der Münchner Sex im Freien: Es tun mehr, als man denkt

 

Der Erhabene

Frauen zieht es für erotische Momente eher zum Wasser. Ein ,Tempel’-Ambiente mit hohen Steinsäulen auf einer Anhöhe „ist ein typisch männliches”, erklärt die Sexualberaterin. „Die Säule ist das Phallus-Symbol schlechthin, Sinnbild für den Wunsch, potent und sexuell standfest zu sein. Liebhaber, die es für Sex-Abenteuer an solche Schauplätze zieht, treibt vermutlich der Wunsch nach starker Männlichkeit, Dominanz und Kontrolle beim Sex.” Den Münchner Alex (26) aus Teil 6 zog es an solche Plätze. Er hatte – nach einem Wiesnbesuch – Freiluft-Sex im Säulengang der Ruhmeshalle hinter der Bavaria. Und noch einmal vor den Säulen des Monopteros im Englischen Garten.

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading