Lieber Diabetes Typ 2 als abspecken? Tom Hanks nimmt Diabetes-Erkrankung auf die leichte Schulter

Hanks bei der Premiere von "Captain Philips" Foto: Todd Williamson/Invision/AP

Diabetes-Erkrankung - Na und? Tom Hanks werde das wohl so akzeptieren, denn abzunehmen scheint keine Option für ihn zu sein, ließ ein Auftritt des Schauspielers in der "David Letterman"-Show erahnen.

 

New York - Hollywood-Schauspieler Tom Hanks (57) hat neulich von seinem Hausarzt die Diagnose "Diabetes Typ 2" erhalten, wie er bei "David Letterman" verriet. Doch anstatt sich Sorgen über seinen Zustand zu machen, scheint der "Forrest Gump"-Darsteller das Ganze mit Humor zu nehmen.

"Ich ging zu meinem Arzt und der sagte: 'Können Sie sich an den erhöhten Blutzucker-Spiegel erinnern, mit dem Sie leben, seit Sie 36 sind? Nun, der ist weiter gestiegen. Sie haben mittlerweile Diabetes Typ 2, junger Mann.'", gibt Hanks die Information seines Arztes wieder. Der Arzt legt ihm eine ernste Diät nahe, wenn er denn geheilt werden wolle. Doch anscheinend ist Abnehmen keine Option für Hanks.

"Man sagte mir: 'Wenn du wieder das wiegen kannst, was du einst in der Highschool gewogen hast, könntest du auch wieder komplett genesen.' Ich erwiderte ohne zu zögern: 'Dann werde ich wohl weiter mit der Diabetes-Erkrankung leben'", führt der zweifache Oscar-Preisträger weiter aus. Zugegeben: Abnehmen ist oft alles andere als leicht. Trotzdem sollte sich Hanks einen Ruck geben. Denn Diabetes mellitus Typ 2 ist eine Stoffwechselerkrankung, die auftritt, wenn der Körper nicht genug Insulin produzieren kann. Langfristig kann dies zur Beschädigung von Blutgefäßen und Nerven führen und sogar Nierenschwäche, Schlaganfälle und Herzinfarkte zur Folge haben. Das sollte Hanks zu denken geben.

 

1 Kommentar