Leute Supermodel Julia Stegner privat wie nie

Geht für ihre Liebe in die Knie: Supermodel Julia Stegner zeigt sich in München mit ihrem Freund Steven Pan. Foto: Klaus Primke

Zu der Ausstellungseröffnung „We, the Women“ am Münchner Flughafen bringt die Laufsteg- Schönheit ihren Freund Steven mit – und verrät, was sie an ihrer Heimat so mag und vermisst.

 

Und einmal alle lächeln“, heißt es vor einer Horde Fotografen. Elf starke Frauen von Top-Ärztin Marion Kiechle, Schauspielerin Suzanne von Borsody über Moderatorin Nina Ruge bis Produzentin Regina Ziegler posieren vor ihren Porträts, die die afghanische Künstlerin Nahid Shahalimi in einem Mix aus Pop-Art und kubistischen Zügen gemalt hat.

Unter dem Motto „We, the Women“ gibt es am Münchner Flughafen der Ausstellung Art Muc jede Menge Frauenpower. Jedes Porträt gibt’s für stolze 4911 Euro zu kaufen, alles wird zu 100 Prozent dem Kinderhilfsprojekt der UNICEF gespendet.

Eine unter den Starken und gleichzeitig Schönsten ist Topmodel Julia Stegner – extra aus New York eingeflogen.

Bei der Party zeigt sie sich privat wie nie. Sogar ihr Freund Steven Pan ist mit in ihre Heimat gejettet.

Was macht die gebürtige Ismaningerin Julia als erstes, wenn sie in München ist?

Na klar, sie geht in den Biergarten. Mit ihrem Freund und den Eltern Erika und Günter Stegner schlug sie bereits mittags auf.

„Ich könnte nie auf bayerisches Essen verzichten“, gesteht Stegner, an der kein Gramm Fett zu sehen ist.

Obendrein erzählt sie der AZ, wie sehr ihr München fehlt: „Hier fühle ich mich aufgehoben. Und ich bin durch und durch deutsch.“

Bevor sie weitere Fragen beantworten kann, zwingt sich die Große für ein gemeinsames Foto mit ihrem kleineren Freund in die Knie. Gibt’s denn die Chance auf ein München-Comeback?

„Ich muss meinen Freund noch überzeugen, das wird schwer“, seufzt sie. Dabei klingt der Plan gar nicht mal so abwegig, denn Steven hat den Schweinsbraten schon zu seinem Leibgericht erklärt. „Am liebsten radel ich mit Julia durch den Englischen Garten“, verrät Steven der AZ.

Währenddessen ruft Gastgeberin Nahid Shahalimi in süßen Worten zur Versteigerung ihres Bilds „Her Heart“auf.

„Ja, wo hänge ich denn“, fragt Schumi-Manager Willy Weber, der der Einladung von Power-Frau Manuela Schmid folgte. Am Ende ist er mit 2800 Euro der höchst Bietende und stolzer Besitzer des Herz-Bildes. Was für ihn eine starke Frau ausmacht?

Weber: „Nur starke Frauen können Männer über Jahre hinweg aushalten. Wenn sie das überstehen, schaffen sie alles.“ Alexandra Dobre

 

0 Kommentare