Leute Schöne Michelle in Angst vor einem Stalker

Traum vieler Männer: Michelle Hunziger - doch auf manche Verehrer will sie lieber verzichten. Foto: nz

Manchen Fans sind Filme und Poster an der Wand nicht genug: Sie verfolgen und bedrohen ihren Lieblingstar. Auch Hunziger spricht jetzt über ihre schlimme Zeit – und sie ist damit nicht allein

 

Kein Privatleben, Papparazzi, Hetzjagd — für manche Folgen des Ruhms sind Stars nicht zu beneiden. Wenn Promis von Stalkern verfolgt werden, kann es sogar gefährlich für sie werden. „Wetten das..?“-Moderatorin Michelle Hunziger (33) verriet jetzt, dass sie schon von verschiedenen Männern belästigt wurde.

Einer sei fest davon überzeugt gewesen, der Vater von Hunzigers Tochter Aurora zu sein.

„Er erzählte eine wahnsinnige Geschichte, der zufolge er sich nachts in das Schlafzimmer von mir und meinem Ex-Mann Eros Ramazzotti hineingeschlichen hatte, und dann Aurora gezeugt habe", sagte Hunziger der Zeitung „Corriere della Sera“. Für die schöne Michelle eine schlimme Zeit. Sie konnte erst kurzzeitig aufatmen, als ihr Stalker ins Gefängnis kam – für drei Monate.

Stalker wünschen sich oft eine Beziehung zu ihrem Opfer, so Expertin Julia Bettermann: „Sie beharren auf ihren Annäherungen ungeachtet negativer Resonanz. Viele Stalker fallen in das Krankheitsbild des Liebeswahns."

Auch Kate Hudson (30) war Opfer dieser „Liebe“: Während Dreharbeiten wurde ein Mann festgenommen, der sie seit Wochen belästigte. In seinem Auto wurden Frauenkleider und zwei Äxte gefunden. Laut Polizeibericht hatte der Verrückte einen Anschlag auf Hudson geplant.

Die Sängerin Beyoncé (28) und ihr Mann Jay-Z sind ebenfalls mit einem Schrecken davongekommen: Vergangenen August wurde ein Fan festgenommen, der gedroht hatte, die beiden zu töten. Auch Keira Knightley, Uma Thurman und Jennifer Garner erstatteten schon Anzeige gegen ihre unheimlichen Verfolger.

Ihre Angst ist nicht unberechtigt, weiß Kriminalpsychologe Jens Hoffmann: „Manche Stalker übermitteln sadistische Fantasien oder kündigen an, sie würden den Star mit Waffengewalt holen, um mit ihm zusammenzuleben.“

Gücklicherweise sind nicht alle Stalker gefährlich: Nachdem Kylie Minogue einen verliebten Fan weinend in ihrer Garderobe fand, tröstete sie ihn und posierte mit ihm für ein gemeinsames Foto. jkö

 

0 Kommentare