Leute Hut ab! Marbella feiert

Aufgekratzt und aufgebrezelt: Die weiblichen Gäste der Hut-Party führen ihre größten Errungenschaften aus. Wer zur Party von Marbella-König Gert Stenger geht, will vor allem eines: auffallen. Foto: Brauer

MARBELLA - In der Osterzeit fliegen die Münchner Ladys in den Süden. Im Gepäck: die größten Hüte. Wer zur traditionellen Hut-Party von Gert Stenger geht, darf nicht kleckern – der muss klotzen

 

Wem München manchmal schon zu eitel, zu glatt gespritzt und zu viel Schickimicki-City ist, der sollte hier nie, nie, nie hinfliegen – nach Marbella. Und, bitte, auf gar keinen Fall zu Ostern. Dort steigt jetzt zur Osterzeit die traditionelle Hut-Party inklusive mega-behüteter Ladys aus München.

Die jährliche Frage lautet: Wer hat den größten Hut, die größten Lippen, die größten Klunker?

Zwischen all den aufgeregten und aufgebrezelten Frauen fühlt er sich als Hahn im Sonnen-Korb besonders wohl: Gastgeber und Marbella-König Gert Gordon Stenger. Er ist Charmeur alter Schule, begrüßt alle Frauen mit Handkuss und lächelt in einer Endlos-Schleife. Männer wie er haben keine Probleme. Wenn doch, wird darüber nicht gesprochen – schon gar nicht, wenn man so nett und Schampus-selig feiern will.

"Ich bin unglaublich alt", vergnügt ist der Marbella-König Stenger trotzdem.

Wer ist dieser Marbella-König? Auch wenn Stenger ausschaut, als käme er aus einer anderen Zeit (Einstecktuch, rosarote Brille, weiße Hose, passt er so perfekt zu Marbella wie kein anderer. Immobilien haben ihn einst reich gemacht – seine Partys mit Gunter Sachs und Soraya berühmt.

In knapp zwei Wochen feiert er seinen 92. Geburtstag, doch daran will er jetzt erstmal nicht denken: „Ich bin einfach unglaublich alt.“

Fit wirkt er trotzdem. Stengers 10-jährige Tochter Lilia hält ihn jung, seine Köchin gesund. Und dann gibt’s da natürlich noch die Frauen.

Nach vier gescheiterten Ehen, alle halbwegs friedlich beendet (mit seiner letzten Frau Scarlett kam er harmonisch zur Hut-Party), denkt er über ein fünftes Ehe-Glück lieber nicht nach: „Flirten geht zum Glück noch. Aber eine neue große Liebe wäre wirklich übertrieben.“

kim

 

0 Kommentare