Letztes Wochenende Oktoberfest 2015: Wiesn am Samstag "übervoll"

Zwar keine Rekordwiesn, zum Ende aber voller: das Oktoberfest 2015 geht zu Ende. Foto: dpa

Am Samstag wollten alle noch einmal auf die Wiesn - die Münchner Polizei bittet die Besucher zwischenzeitlich die Wirtsbudenstraße und den U-Bahnhof Theresienwiese zu meiden.

 

München - Nachdem die Besucherzahlen in den letzten zwei Wochen mal nicht rekordverdächtig waren, ist es am Samstagnachmittag noch einmal richtig voll geworden auf der Wiesn. Die Münchner Polizei bat Besucher am Nachmittag von der Wirtsbudenstraße auf die Schaustellerstraße auszuweichen, da diese noch etwas weniger überfüllt war.

Auch der U-Bahnhof Theresienwiese und die S-Bahnstation Hackerbrücke mussten zeitweise durch Sperrungen entlastet werden.

Grund für den Ansturm am letzten Wiesn-Wochenende war laut Wiesnchef Josef Schmid (CSU) nicht nur das baldige Ende des Oktoberfests: Es gebe nach dem kalten Wetter in der ersten Woche einen "Nachholeffekt", sagte Schmid. Außerdem hätten die Menschen zum Monatsbeginn wieder mehr Geld in der Tasche, so dass die zweite Wiesn-Woche meist etwas stärker sei.

Bis zur Halbzeit am vergangenen Wochenende hatten rund drei Millionen Menschen das Volksfest besucht - gut zehn Prozent weniger als im Vorjahr. Eine der Hauptursachen für den Besucherrückgang sahen die Veranstalter im kühlen, regnerischen Wetter. Ein weiterer Grund waren offenbar die Grenzkontrollen und eingeschränkte Zugverbindungen wegen der Flüchtlingskrise. Vor allem aus Österreich und Italien registrierten Wirte und Schausteller weniger Gäste.

Das twitterten Polizei und MVV am Samstag zur Lage auf der Wiesn

 

0 Kommentare