Letztes Training Die Säbener sagt: Servus, Jupp!

Spalier stehen für den Meistercoach: Die Mitarbeiter des FC Bayern an der Säbener Straße bereiten Jupp Heynckes einen emotionalen Abschied. Am Samstag sitzt er zum letzten Mal auf der Trainerbank. Foto: FC Bayern

Servus, Jupp! Am Donnerstag leitete Bayern-Trainer Heynckes seine letzte Trainingseinheit an der Säbener Straße. Anschließend standen die Mitarbeiter des FCB Spalier und verabschiedeten den 73-Jährigen.

München - Am Samstag steigt das große Jupp-Finale in Berlin, wenn der FC Bayern sich gegen Eintracht Frankfurt den DFB-Pokal und damit das Double holen will – doch bereits am Donnerstag wurden an der Säbener Straße einige Augen feucht: Nach Heynckes' letzter Trainingseinheit auf dem Bayern-Gelände standen die Mitarbeiter des Klubs Spalier für den 73-Jährigen, sie klatschten Heynckes Beifall und verabschiedeten ihn mit Blumen und ganz vielen Pokalsieger-Wünschen vor seiner finalen Reise als Trainer.

Heynckes: Der DFB-Pokal als Abschiedsgeschenk?

"Ich hoffe, dass wir das Glück haben, das letzte große Ziel zu erreichen", sagte Heynckes, "und ich denke, wir können zuversichtlich sein." Im Stadion in Berlin ist dann auch noch eine große Choreographie geplant, ein Abschiedsgruß der Bayern-Fans – für einen der größten Trainer der Vereinsgeschichte. Und ja, selbst der disziplinierte Mann vom Niederrhein wird am Samstag wohl ein paar Tränen verdrücken. "Es ist ganz klar, dass ein bisschen Wehmut mitklingt", sagte Heynckes.

Seine Spieler - so viel ist sicher - wollen "Don Jupp" mit dem Cup verabschieden. "Wir sind in der Bringschuld, dass wir das veredeln", sagte Kapitän Thomas Müller. "Was Jupp Heynckes für den Verein geleistet hat, ist unbeschreiblich."

Die AZ-App für Android und iOS

Android-App jetzt herunterladen iOS-App jetzt herunterladen!

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null