Christoph Bartscherer (57) ist seit Mitte 2014 Leiter des AZ-Magazins und seit 2009 Chef des Wochenendmagazins der Zeitungsgruppe „Landshuter Zeitung/Straubinger Tagblatt“, wo er eine klassische Ausbildung zum Print-Redakteur absolvierte. Nach Regiehospitanzen bei August Everding und Wilfried Minks und einem Kurzvolontariat beim Bayerischen Fernsehen war er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der LMU München und an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Er studierte zunächst Neuere deutsche Literatur, Theaterwissenschaft und Philosophie an der LMU München, wechselte dann nach Heidelberg und wurde dort 1995 an der Ruprecht-Karls-Universität mit einer Arbeit über Alfred Döblin zum Doktor der Philosophie promoviert. 2003 erfolgte in Heidelberg die Habilitation mit einer Studie, die 2005 unter dem Titel „Heinrich Heines religiöse Revolte“ im Herder Verlag erschienen ist.

Seit 2012 ist Christoph Bartscherer apl. Professor für Neuere deutsche Literatur an der KU Eichstätt-Ingolstadt und veranstaltet dort regelmäßig Seminare in den Fachbereichen Literaturwissenschaft und Intermedialität.