Leichtathletik-EM Siebenkämpferin Schäfer fällt auf Rang vier zurück

Carolin Schäfer hofft im Siebenkampf auf eine Medaille. Foto: Bernd Thissen/dpa

Berlin - Vize-Weltmeisterin Carolin Schäfer besitzt nach dem Start in den zweiten Siebenkampf-Tag bei der Leichtathletik-EM in Berlin weiter Medaillenchancen.

Vor den letzten beiden Disziplinen fiel die 26-Jährige von der LG Eintracht Frankfurt allerdings zunächst vom dritten auf den vierten Rang zurück. Schäfer kam mit 6,24 Metern im Weitsprung auf eine persönliche Saisonbestleistung und hat mit 4772 Punkten nun einen Rückstand von 33 Zählern auf die drittplatzierte Österreicherin Ivona Dadic.

In Führung liegt weiterhin die Britin Katarina Johnson-Thompson mit 5083 Punkten. Zweite ist die Olympiasiegerin Nafissatou Thiam aus Belgien mit 4970 Zählern.

Louisa Grauvogel von der LG Saar geht als Siebte mit 4681 Punkten in den Speerwurf. Als dritte deutsche Starterin ist die Leverkusenerin Mareike Arndt mit 4490 Zählern vorerst Elfte. Der abschließende 800-Meter-Lauf steht am Freitagabend (21.20 Uhr) an.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null