Legende des TSV 1860 ver.di zeichnet Karsten Wettberg für sein Lebenswerk aus

Legende des TSV 1860: Karsten Wettberg Foto: imago/Zink

Große Ehre für Karsten Wettberg: Der "König von Giesing", wie ihn die Anhänger des TSV 1860 bezeichnen, erhält am Donnerstag von ver.di die Hans-Böckler-Medaille für sein ehrenamtliches Lebenswerk.

 

München - Karsten Wettberg (77) wird am kommenden Donnerstag mit der Hans-Böckler-Medaille für sein umfassendes ehrenamtliches Lebenswerk in Gewerkschaft, Politik, Sport und sozialem Engagement ausgezeichnet. Dies teilte die Gewerkschaft ver.di am Montag mit. Hintergrund ist seine Arbeit als Gewerkschafter bei der Post, wo er 1958 begann.

"Menschen wie Karsten Wettberg sind unverzichtbar für eine solidarische Welt“, erklärte Anton Hirtreiter, langjähriger Leiter des ver.di-Fachbereichs Postdienste, der viele Jahre zusammen mit Karsten Wettberg Gewerkschaftsarbeit gestaltet hat.

Wettberg führte 1860 in die 2. Liga

"Sein Einsatz als Personal- und Betriebsrat, Personal- und Betriebsratsvorsitzender setzte Zeichen weit über seinen unmittelbaren Wirkungskreis hinaus. Ebenso mit vollem Einsatz widmete er sich dem Sport, ganz besonders der Förderung der Jugend", heißt es weiter. 

In München wird der Name Wettberg freilich vor allem mit dem TSV 1860 assoziiert: 1990 übernahm der gebürtige Brandenburger die Löwen, wo er zwölf Spieltage vor Saisonende Wilhelm Bierofka, Vater des heutigen Sechzig-Trainers Daniel, beerbte. Ein Jahr später schaffte er mit den Löwen den Aufstieg in die zweite Liga. Noch heute setzt sich Wettberg engagiert für den Erhalt des Grünwalder Stadions ein und unterstützt die "Freunde des Sechzgerstadions".

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading