Leerstehendes Gebäude Schnitzelhaus: Hier sollen bald Büros einziehen

Das Schnitzelhaus steht schon lange leer - das soll sich nun ändern. Foto: job

Ins Schnitzelhaus an der Schwanthalerstraße sollen Büros einziehen. Im Viertel wäre man froh darüber. Während die eine Seite der Kreuzung aufgehübscht werden soll, gammelt die andere wohl noch weiter vor sich hin.

Schwanthalerhöhe - Schnitzelhaus und Dönerhaus heißen die beiden leerstehenden Gebäude an der Kreuzung Holzapfelstraße/Schwanthalerstraße. Doch hier dreht sich schon lange kein Spieß mehr – und Schnitzel werden auch keine paniert. Anwohnern sind die zerfallenden Häuser schon lange ein Ärgernis. Linke Aktivisten besetzten die Gebäude kurzfristig.

Doch zumindest beim Schnitzelhaus kommt offenbar endlich Bewegung rein: Bei der Stadt wurde ein Bauantrag eingereicht, im Haus wird gewerkelt – und im Bezirksausschuss geht man davon aus, dass hier bald wieder gewohnt wird – und gearbeitet. Denn für das Parterre wurde nicht wieder Gastronomie beantragt. Sondern Büros. Schreibtische statt Schnitzel!

BA-Chefin: Schwanthalerstraße wird zur Feiermeile

Bezirksausschuss-Chefin Sibylle Stöhr (Grüne) findet den Verzicht auf Gastronomie an dem Standort gar nicht schlecht. Zuletzt hätten sich in der Gegend Lärmbeschwerden gehäuft, sagt sie im Gespräch mit der AZ: "Die Schwanthalerstraße wird im Viertel zur Feiermeile." Stöhr geht davon aus, dass in den oberen Stockwerken bald wieder Büros bezogen werden – und davon, dass das Dachgeschoss ausgebaut wird.

Gegenüber, im Dönerhaus, tut sich hingegen immer noch nichts. "Es ist ein Schandfleck", sagt Stöhr. "Die Stadt müsste deutlicher sagen, dass das so nicht geht." Stöhr klingt wütend, als sie das sagt. Aber auch resigniert. Gut möglich, dass zwar die eine Seite der Kreuzung aufgehübscht wird – aber die andere noch länger vor sich hin gammelt.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. null