Lawinenabgang Skifahrer aus Bayern überlebt unverletzt

Lawinengefahr (Symbolbild). Foto: imago

Ein Skifahrer aus dem oberbayerischen Fürstenfeldbruck ist in Österreich von einer Lawine mitgerissen worden.

 

Telfs - Der 33-Jährige überstand den Unfall unversehrt, wie ein Sprecher der österreichischen Polizei am Samstag auf dapd-Anfrage sagte. Der Mann war am Donnerstag bei Telfs in Tirol abseits der Piste gefahren und hatte dort einen Ski verloren.

Während er diesen suchte, löste ein 24 Jahre alter Wintersportler aus Innsbruck eine Lawine aus. Der Deutsche wurde von den Schneemassen rund 20 Meter weit mitgerissen und bis zum Rumpf verschüttet. Er blieb jedoch ebenso unverletzt wie der Innsbrucker. In der Region galt zum Unfallzeitpunkt Lawinenwarnstufe vier von fünf.

 

1 Kommentar