Lawine in Tirol Zwei Deutsche bei Lawinenunglück verschüttet

Seefeld - Bei einem Lawinenunglück in Tirol sind zwei Deutsche verunglückt. Ein Mann sei noch immer verschüttet, sagte ein Sprecher des Landespolizeikommandos Tirol am Donnerstag der Nachrichtenagentur dapd. Er sei aber geortet worden. Ein Sprecher der Polizeiinspektion Seefeld sagte der dapd, die Bergung sei wegen akuter Lawinengefahr ausgesetzt.

Der andere Mann konnte sich demnach aus den Schneemassen befreien und die Rettungskräfte alarmieren. Er wurde verletzt in ein Krankenhaus nach Garmisch-Partenkirchen geflogen.

Die beiden Männer stammen aus Garmisch-Partenkirchen und Benediktbeuern. Ihr Alter war zunächst unklar. Der „Tiroler Tageszeitung“ zufolge ging die Lawine gegen Mittag in der Nähe von Leutasch nieder.

 

0 Kommentare