Läster-Gabby fliegt aus Dschungelcamp Übler Dschungel-Fraß - Marco: "ich kotz mich an"

Zeit für Ekel: Marco Angelini scheitert an ekligen Dschungelgerichten Foto: RTL/Stefan Menne

Marco Angelini und - vor allem - Melanie Müller kämpften sich in einer halbstündigen Session durch allerhand Dschungel-"Leckereien". Für Gabby Rinne ist der Urwald-Urlaub unterdessen vorzeitig beendet.

 

Überraschung im Dschungelcamp: Gabby Almeida de Rinne muss nach Hause! Erneut war es also nicht die urwaldmüde Tanja Schumann, die den Kampf um die Dschungelkrone aufgeben muss. Oder - je nach Sichtweise - aufgeben darf. Denn auch Gabby zeigte sich alles andere als geschockt vom Zuschauervotum: "Ich hätte niemals selber aufgegeben, aber ich konnte nicht mehr!" rief sie erfreut aus.

An die persönlichen Grenzen hatte die Dienstags-Episode auch das Publikum und einige andere Camp-Bewohner getrieben: Der Rest der Folge war geprägt von Extremen. Ekel-Einlagen und in epischer Breite dargelegte Verdauungsprobleme trafen auf vorsichtige Blicke hinter die Kulissen der Urwald-Inszenierung.

Für den ekligen Part waren Melanie Müller und Marco Angelini verantwortlich: Die beiden wurden in ihrer "geschmackvollen" Prüfung mit Dschungel-Fraß der übelsten Sorte konfrontiert. Für die heißbegehrten Sterne sollten die Kandidaten im Kampf gegen die Stoppuhr Leckereien wie Mehlwürmer, Schafhirne, Truthahn-Hoden, Rinderaugen und Buschhirsch-Penisse verzehren.

Die kleine Überraschung: Während Melanie furchtlos fast alle Gerichte zumindest tapfer probierte, zeigte sich Marco völlig überfordert. "Ich kann das nicht essen!", klagte er mehr als einmal - oder auch: "Ich kotz mich an!". Am Ende stand als ernüchterndes Ergebnis ein Stern zu Buche. Und Marco erhielt die Quittung. "Dass heute Abend mit uns nix läuft, ist klar", beschied seine Mitstreiterin. Mehr erfahren durften die Zuschauer auch über Winfried Glatzeder Verdauungsprobleme. Der Ex-"Tatort"-Kommissar beklagte sich dann auch über mangelnde sanitäre Ausstattung des Camps.

Zuvor hatte er noch kritisch das interessante "Angestellten"-Verhältnis der Camper zum gastgebenden Sender RTL thematisiert. "Es kommt ja auch niemals jemand her, der sich in irgendeiner Weise als Verantwortlicher für irgendwas bedankt oder entschuldigt!", beklagte er sich angesichts magerer Essensrationen. "Ich weiß gar nicht, wo man sich mal beschweren kann als Mitarbeiter."

Einen Appell ins Off richtete auch Larissa. Sie hoffe, die Zuschauer draußen bekämen mit, was im Camp ablaufe, sagte sie mit Blick auf die nach wie vor nicht abreißen wollenden Lästereien ihrer Mit-Kandidaten. Gabby sinnierte mit Marco unterdessen in fast hellsichtiger Manier über kleine Fehler, die die Zuschauer gegen die Wettbewerber um die Dschungelkrone aufbringen können. "Ein Kommentar, ein Blick - was komplett gegen alles schießt. Vielleicht werde ich auch als die falsche Schlange dahin geschnitten", überlegte die Sängerin laut. Wenig später musste sie tatsächlich gehen.

Alle Infos zu "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" im Special bei RTL.de.

 

0 Kommentare