Kurioser Polizei-Besuch Was ein Mann (49) am Ostbahnhof mit seinem Messer vorhatte

, aktualisiert am 15.06.2016 - 12:38 Uhr
Mit diesem Messer wollte der 49-Jährige die Kronkorken aus dem Boden entfernen. Foto: Bundespolizei/dpa/AZ

Ein 49-jähriger Mann kommt auf der Polizeiwache am Ostbahnhof vorbei – er führt ein Messer bei sich. Damit will er aber niemanden verletzen, seine Absicht ist eine ganz andere.

Haidhausen - Ein 49-jähriger Mann aus der Au wollte nach eigenen Angaben Kronkorken aus dem Teerboden vorm Ostbahnhof entfernen. Wie die Bundespolizei berichtet, gab der Mann an, dass er es gerne sauber hätte und es ja sonst keiner machen würde. Äußerst lobenswert: Da er beabsichtigte, die Kronkorken mit einem Messer zu entfernen, wollte er zuvor die Bundespolizei von seinem Vorhaben informieren.

Nachdem er von seiner geplanten Aktion erzählt hatte, wollten die Beamten wissen, mit welchem Messer er denn die Kronkorken aus dem Teerboden pulen wollen würde. Daraufhin zog er ein Einhandmesser aus der Tasche, das den Polizisten nach kurzer Zeit als sogenannte "Anscheinswaffe" auffiel. Als Anscheinswaffe werden nach dem Waffengesetz Gegenstände bezeichnet, die echten Waffen täuschend ähnlich sehen und deswegen in der Öffentlichkeit nicht geführt werden dürfen. Prompt folgte wegen des Führens des Messers eine Anzeige, obwohl "sein Vorhaben am Mittwochmorgen durchaus löblich war", wie die Polizisten sagten.

Glücklichweise war der 49-Jährige sofort einsichtig, er überließ den Beamten das Messer. Dennoch wollte er sein Vorhaben weiter in die Tat umsetzen. Die Polizisten rieten ihm daraufhin, die Kronkorken mit dem von ihm mitgeführten Phasenprüfer zu entfernen. Ein Phasenprüfer ist ein kleines Gerät, das wie ein Schraubenzieher aussieht und Wechselspannungen erkennen kann. Ob die Zweckendfremdung der Funktionstüchtigkeit des Geräts schlussendlich abträglich war, ist nicht überliefert.

 

10 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading