Kurioser Fall Mann von Hund angeschossen

Ein Mann in Montana wurde von seinem Hund angeschossen. (Symbolbild) Foto: dpa/az

Kurioser Vorfall in den USA: Ein Mann wurde von seinem Hund angeschossen. Die Ärzte kämpfen nun um seinen Arm.

Wyoming - Ein Mann in den USA verliert aufgrund einer Schussverletzung womöglich seinen Arm. Er wurde unabsichtlich von seinem Hund angeschossen. Das berichtet die International Business Times.

Richard Fipps wollte eigentlich nur einem Freund beim Abschleppen helfen. Darum befahl der 46-Jährige seinem Hund, sich zu auf den Rücksitz zu begeben. Das treue Tier gehorchte, betätigte mit seinen Pfoten jedoch aus Versehen den Abzug eines Gewehres. Die geladene Waffe lag auf der Rückbank und zeigte in Richtung Fipps, der auf der Straße stand.

Fipps kam in ein Krankenhaus. Die Ärzte bemühen sich derzeit, seinen angeschossen Arm zu retten. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass er amputiert werden muss.

 

0 Kommentare