Kurioser Fall in der Tiefgarage Mann (29) wird von Garagentor aufgerollt

In einer Tiefgarage verbringt der Mann (29) die Nacht. Er klemmt seinen Kopf im Tor der Garage ein. (Symbolbild) Foto: SWM

Ein Mann (29) wird vom Rolltor in einer Tiefgarage in der Ludwigsvorstadt eingeklemmt. Als er befreit wird, weiß er nicht mehr, wie er dort überhaupt hinkam. Die ganze Geschichte ...

Ludwigsvorstadt - Kurioser Fall in einer Münchner Tiefgarage: Als eine junge Frau Samstagnacht ihr Auto aus einer Tiefgarage in der Senefelderstraße fahren will, traut sie ihren Augen nicht: Im Rolltor an der Ausfahrt klemmt ein Mann. Er steckt mit Kopf und einem Arm im Tor und kann sich daraus nicht mehr selbst befreien.

Die 22-jährige Autofahrerin holt Hilfe. Mithilfe einer Leiter kann der eingeklemmte 29-Jährige von einem Hotelmitarbeiter befreit werden. Der Verletzte muss ins Krankenhaus gebracht werden. Dort werden Prellungen festgestellt. Noch kurioser: Aufgrund seiner Alkoholisierung kann sich der Mann nicht mehr erinnern, wie er überhaupt in die missliche Lage kam.

Die Polizei hat den Fall rekonstruiert: Das Rolltor der Tiefgarage verfügt über keinen Schalter, um es manuell zu öffnen. Es verfügt über eine Induktionsschleife, welche nur von einem Fahrzeug ausgelöst werden kann. Möglicherweise wollte der Mann die Tiefgarage verlassen und dazu das Rolltor übersteigen. Aufgrund einer Verkettung widriger Umstände löste ein herausfahrendes Fahrzeug den Schalter aus, worauf sich das Rolltor in Bewegung setzte. Der 29-Jährige wurde von dem Rolltor erfasst und mit dem Kopf und einem Arm aufgerollt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading