Kurioser Auftritt Jose Mourinho: Ist das die kürzeste Pressekonferenz aller Zeiten?

Mourinho hatte keine Lust zu Reden. Da kam ihm das Desinteresse der Journalisten ganz gelegen. Foto: dpa/AZ-Screenshot

Nach dem letzten Spieltag in der Premier League hält sich das Interesse der Journalisten am 2:0-Sieg von Manchester United gegen Crystal Palace in Grenzen. Jose Mourinho nutzt die Gelegenheit.

Manchester – José Mourinho hat am Sonntag eine lästige Pressekonferenz so schnell hinter sich gebracht, dass sogar Klaus Augenthaler (seine 42-Sekunden-PK von 2007 ist legendär) vor Neid erblassen muss.

Nach dem glanzlosen 2:0-Sieg über Crystal Palace am letzten Spieltag der Premier League kommt der Manchester-Coach in den Presseraum des Old Trafford, der, gelinde gesagt, schonmal besser gefüllt war. Während die Pressesprecherin in die überschaubare Runde fragt, ob es irgendwelche Fragen gebe, setzt sich "The Special One" auf seinen Platz. Die Pressesprecherin hakt nach: "Nein?"

Dann steht Mourinho ungefähr sieben Sekunden nachdem er sich hingesetzt hat auf, deutet mit der Hand einen Wink in Richtung Presse an und verschwindet. Zurück bleiben verdutzte Reporter, die aber vielleicht selber ganz froh sind, einem lustlosen Trainer keine weiteren Fragen zu einem unbedeutenden Spiel stellen zu müssen.

Nachholen können sie das am Mittwoch nach dem Finale der Europa League (20.45 Uhr/Sport1 und Sky), wo Mourinhos Red Devils auf Ajax Amsterdam treffen. Da dürfte dann auch genug Gesprächsstoff vorhanden sein, zumal Mourinho bereits im Vorfeld mit Sätzen wie "Sie haben es nicht verdient, im Endspiel zu stehen" verbal scharf gegen den Gegner aus den Niederlanden geschossen hat.

In einem Video der Kollegen vom Guardian sehen Sie Mourinhos Kurz-PK

 

0 Kommentare