Kunstprojekt in Neuhausen „Freiheitsbäume“

Hier kommen die Lampions hin. Das Bild ist bei den Aufbauarbeiten am Donnerstag entstanden. Foto: Thanscheidt

Am 10. und 11. Mai, dem Wochenende nach dem „Tag der Befreiung” (8. Mai), beleben die Künstler Paul Huf und Lars Mentrup den fast vergessenen Platz der Freiheit in Neuhausen.

 

Neuhausen - Sie gedenken auf unerwartete und poetische Weise des Münchner Widerstands in der NS-Zeit. In den „Freiheitsbäumen” auf dem Platz leuchten zwischen 18 und 22 Uhr Lampions in allen Farben.

Auf langen Bannern sind die Namen derjenigen geschrieben, die für die Freiheit gekämpft haben. Die Fahnen mit den Namen der Widerstandskämpfer lehnen sich an die japanische Tradition an, Wünsche auf kleine Banner zu schreiben und in Bäume zu hängen.

Wer vorbeikommt und verweilen möchte, kann Gedanken und Empfindungen zum Thema Freiheit auf eigenen Bannern beitragen.

Die Künstler laden die Nachbarschaft und alle, die vorbeikommen, ein, diesen besonderen Platz mit ihnen an den beiden Abenden zu gestalten.

Vor Ort können Picknickdecken ausgeliehen werden – wer möchte, kann sich eine Brotzeit mitbringen.

Bei schlechtem Wetter ist als Ausweichtermin der Sonntagabend, 12. Mai, von 18 bis 22 Uhr vorgesehen.

Weitere Informationen unter www.freiheitsbaeume.de

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading