Kultur Vivaldi aus dem Pantheon rausgeschmissen

Das Pantheon in Zentrum Roms. Foto: dpa

Vor lauter Sehnsucht nach dem Feierabend brach das Aufsichtspersonal ein Konzert im römischen Pantheon ab und wurden bei seiner Blamage auf Video aufgenommen

 

Ein skurriler Konzertabbruch beschäftigt zur Zeit die Römer Musikwelt: Ein russisch-italienisches Ensemble musste ein Vivaldi-Rezital im Römer Pantheon abrupt abbrechen, weil das Aufsichtspersonal Dienstschluss hatte.

Das Konzert, das etwa noch eine Viertelstunde gedauert hätte, wurde um 18 Uhr von einer Aufseherin abgewürgt, die darauf bestand, dass der Raum pünktlich geschlossen wird. Der Vorfall, der in Italien eine Debatte über die Macht staatlicher Funktionäre und ihrer Gewerkschaften ausgelöst hat, soll nun vom italienischen Kulturministerium untersucht werden.

Sandro Bondi, der Kulturminister Italiens hat sich beim Römer Bürgermeister für den Vorfall bereits entschuldigt und bedauert, dass er ein «untolerierbar unsympathisches» Bild Italiens vermittle.

Das Video des Vorfalls auf Youtube

 

0 Kommentare