Künstlich beatmet Blut gespuckt: Zsa Zsa Gabor wieder in Klinik

Zsa Zsa Gabor an ihrem 94. Geburtstag zuhause in Los Angeles (Archivfoto vom 06.02.2011). Foto: dpa

Zsa Zsa Gabor musste schon wieder in die Klinik: Die 94-Jährige hatte keine Luft mehr bekommen und kam mit der Ambulanz ins Krankenhaus.

 

Los Angeles –  Die 94-jährige Hollywood-Diva Zsa Zsa Gabor muss künstlich beatmet werden. Sie habe zu Hause kein Luft mehr bekommen und wurde mit der Ambulanz in ein Krankenhaus gebracht, sagte Gabors Mann, Frédéric Prinz von Anhalt (67), am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa. Sie habe auch ein wenig Blut gespuckt. Er sei sehr besorgt, sagte der gebürtige Deutsche. Das Paar ist seit 1986 verheiratet. Er ist ihr achter Ehemann.    

Erst in der vergangenen Woche hatte Gabor einen Tag im Krankenhaus verbracht, nachdem sie von dem Tod ihrer Freundin Elizabeth Taylor erfahren hatte. Seine Frau hatte Berichte über Taylors Tod im Fernsehen gesehen, sagte von Anhalt. Danach sei ihr Blutdruck so gefährlich angestiegen, dass er den Notarzt verständigte. Taylor war am vorigen Mittwoch an Herzversagen im Cedars-Sinai Hospital in Los Angeles gestorben. Sie wurde 79 Jahre alt.   

Gabor wird im Ronald Reagan UCLA Medical Center behandelt, wo ihr im Januar wegen einer schweren Infektion das rechte Bein oberhalb des Knies abgenommen worden war. Wegen schwerer Durchblutungsstörungen war Gabor Anfang März erneut in ärztlicher Behandlung. In ihrer Villa in Bel Air wird sie rund um die Uhr von einem Pflegeteam versorgt

 

0 Kommentare