Kroate im Jubel-Rausch I Völlig irre: Doppelte Suff-Fahrt nach WM-Siegen

Zweimal betrunken Autofahren brachte einem Münchner Kroaten viel Ärger ein. Foto: dpa

Zweimal feierte ein in München lebender Kroate WM-Siege seiner Mannschaft mit viel Alkohol und setzte sich hinterher ans Steuer. Beide Male ging das nicht gut aus.

Milbertshofen – Es war eines der bemerkenswertesten Spiele dieser Fußball-WM: Am 21. Juni schlug Kroatien mit einer bärenstarken Leistung im zweiten Gruppenspiel den großen Favoriten Argentinien mit 3:0. Berauscht vom großartigen Sieg und viel Alkohol entschied sich ein 27-Jähriger Kroate, anschließend noch eine Runde mit dem Auto zu drehen - und wurde prompt von der Polizei erwischt. Da der Mann offensichtlich sturzbetrunken war, kassierten die Beamten seinen Führerschein ein.

Drei Wochen später feierten die Kroaten erneut einen historischen Erfolg, den Halbfinal-Sieg über England. Erneut begoss der Kroate den Sieg seines Teams und erneut setzte er sich anschließend hinters Lenkrad. Ohne Führerschein, dafür mit 2,32 Promille Alkohol im Blut, krachte er gegen 03:50 mit seinem BMW 520 d auf einem Parkplatz gegen einen Baum.

Jetzt hat der 27-Jährige weder Führerschein noch Auto, dafür aber eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs. 

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null