Kritik prallt an Moderator ab Markus Lanz: "So ein Stuhlgewitter geht auch wieder vorbei"

Selbst sein gutes Aussehen wird an Markus lanz kritisiert Foto: ZDF/Sascha Baumann

Wieder einmal heißt der Verlierer im Quotenduell am Samstagabend Markus Lanz. Nach der schwachen Mallorca-Ausgabe im Sommer wird der Moderator erneut kritisiert. Doch die harten Worte gehen an Lanz offenbar spurlos vorüber.

 

Bremen - Nur 6,85 Millionen Zuschauer sahen das "Wetten, dass..?"-Comeback von Markus Lanz nach der Sommerpause. Eine Quote, mit der der Moderator angeblich trotzdem nicht unzufrieden ist. "Intern war für uns immer die Messlatte zwischen sechs und acht Millionen. Und wenn wir uns darauf einpendeln, ist alles in Ordnung", sagte der Showmaster der Zeitschrift "Bunte".

Mit der Kritik an seiner eigenen Person geht der 44-Jährige gelassen um. "Dann lass halt mal Shitstorm Shitstorm sein. So ein Stuhlgewitter geht auch wieder vorbei." Dem Vorwurf, er sehe aus wie der "perfekte Schwiegersohn im adretten Anzug eines Bankbeamten" entgegnete er. "Ich habe mich nicht selbst zusammengebaut. Das waren Mama und Papa. Ich kann mich auch nicht immer dafür entschuldigen, dass ich so bin, wie ich bin. Ich will das auch nicht. Thomas Gottschalk musste sich immer für irgendwelche Leder- oder Karohosen entschuldigen. Und wenn du etwas anziehst, was ganz wunderbar zum Verwandtschaftstreff am Sonntag passt, ist das auch nicht recht."

Trotzdem gibt Lanz zu, dass bei "Wetten, dass..?" handwerklich Fehler gemacht wurden. "Im Bemühen, alles anders zu machen, wollten wir sicher auch zu viel des Guten und sind manchmal etwas über das Ziel hinausgeschossen."

 

1 Kommentar