Kritik an verpatztem Interview Richard Madden hält Cara Delevingne für "unprofessionell"

Richard Madden hat kein Lob für Cara Delevingne übrig Foto: [M] Jordan Strauss/Joel Ryan/Invision/AP

Vom Model zur Schauspielerin: Cara Delevingne hat den Sprung auf die Leinwand geschafft. Doch nicht alle Kollegen in Hollywood sehen das mit Begeisterung. "Game of Thrones"-Star Richard Madden hat die 23-Jährige jetzt scharf kritisiert.

 

Richard Madden (29, "Game of Thrones") scheint kein großer Unterstützer von Neu-Schauspielerin Cara Delevingne (23) zu sein. Laut dem britischen Portal "Dailymail" hat der Schotte das ehemalige Model nun scharf kritisiert. Hintergrund seiner Äußerung ist ein Interview, das Delevingne im Juli dem US-Sender "Good Day Sacramento" gegeben hat. Auf die Fragen der gut gelaunten Moderatoren hatte sie damals mit sehr sarkastischem Unterton und spürbar müde von der vorangegangenen Premierenfeier zu ihrem Film "Margos Spuren" geantwortet.

Madden hat einen Tipp für Delevingne

Madden bezeichnte es nun als äußert "unprofessionell", wie Cara Delevingne mit der Situation umgegangen sei. Seiner Meinung nach müsse sie lernen, höflich zu sein. Das gehöre zur Arbeit eines Schauspielers dazu. "Es ließ sie undankbar wirken. Ihr Alter kam zum Vorschein", so der 29-Jährige. "Für ,Cinderella' habe ich sechs Wochen lang solche Interviews gemacht, bei denen mir immer dieselben acht Fragen gestellt wurden", wusste er über seine eigene Arbeit zu berichten.

Dementsprechend hart fiel auch sein Urteil über die schauspielerische Eignung von Delevingne aus: "Wenn man nicht in der Lage ist, das elegant zu lösen, sollte man vielleicht den Beruf wechseln", lautet Maddens Tipp an das ehemalige Model.

 

 

0 Kommentare