Kriminalität in Nymphenburg Ex-Mitarbeiterin soll Kita angezündet haben

Die Ermittlungen zu einem Kita-Brand im November letzten Jahres haben nun ergeben: Eine frühere Mitarbeiterin hat offenbar mutwillig Feuer gelegt.

 

Nymphenburg - Am 27. November 2012 hatte es in einer Kita im Stadtteil Nymphenburg gebrannt, der Sachschaden betrug rund 70.000 Euro. Nun haben die Ermittler eine heiße Spur.

Offenbar hat eine frühere Mitarbeiterin der Kita das Feuer gelegt.

Wie die Polizei mitteilte, soll sie mit einem Nachtschlüssel in das Gebäude gekommen sein und dort an zwei Stellen in der Kita einen Brand herbeigeführt haben.

Zudem habe sie in einem weiteren Raum auf einem Regal liegende Servietten angezündet.

Neben ebenjenem Regal wurde damals ein abgebranntes Streichholz gefunden, auf dem nun die DNA-Spuren der 24-jährigen Tatverdächtigen ermittelt werden konnten.

Als Tatmotiv sollen nach Polizeiangaben Auseinandersetzungen mit der Kita-Leitung in Betracht.

Die Tatverdächtige wurde vorübergehend festgenommen, streitet aber den Tatvorwurf ab.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading