Kreis Rosenheim Brutaler Raub: Juwelier krankenhausreif geprügelt

Ein maskierter Mann (Symbolbild) Foto: imago

Zwei Männer prügeln einen Juwelier krankenhausreif. Erst am Samstag ist ein ähnlicher Überfall in Augsburg verübt worden. Möglicherweise sind es dieselben Täter

 

ROSENHEIM, AUGSBURG Als der 39-Jährige am Montagabend nicht nach Hause kam, rief seine Freundin in dem Juweliergeschäft in Bad Endorf (Kreis Rosenheim) an. Ihr Lebenspartner brachte kaum ein verständliches Wort raus, so übel hatten ihn die Räuber zugerichtet.

Mit schwersten Kopfverletzungen und Knochenbrüchen im Gesicht liegt der Geschäftsmann auf der Intensivstation einer Klinik. Die Täter haben ihn kurz nach 17 Uhr überfallen. Sie schlugen ihn zusammen, fesselten ihn und plünderten die Auslagen. Schmuck und Bargeld aus der Kasse sind verschwunden. Die Höhe der Beute ist nicht bekannt.

Gefesselt ließen sie ihr schwer verletztes Opfer zurück. Polizisten fanden den Juwelier gegen 20 Uhr in seinem Laden und verständigten sofort einen Notarzt.

Die Täter waren inzwischen längst verschwunden. Nach Aussage des Opfers sprachen beide Männer mit osteuropäischen Akzent. Genauso wie zwei Juwelenräuber, die am Samstag mitten im größten Einkaufsgetümmel in Augsburg in der Karolinenstraße aufgetaucht waren.

Einer der maskierten Männer bedrohte dort einen Angestellten mit einer silberfarbenen Pistole. Sein Komplize räumte die Auslagen zweier Schaufenster leer.

Ein Kunde, der während des nur einige Minuten dauernden Überfalls ins Geschäft kam, wurde gezwungen, sich auf den Boden zu legen. Den Tätern gelang unerkannt die Flucht im Einkaufs-Trubel der Augsburger Innenstadt.

Die Polizei schließt nicht aus, dass beide Überfälle vom selben Täterduo verübt wurden.

 

0 Kommentare