Krawalle beim Junioren-Derby 88 Löwen-Fans in Polizei-Gewahrsam

Die Junglöwen feiern ihren Derby-Sieg gegen die Bayern, 88 ihrer Anhänger saßen derweil im Polizeipräsidium an der Ettstraße fest. Foto: sampics/AK

Fans des FC Bayern und vom TSV 1860 haben sich beim A-Jugend-Derby vor dem Grünwalder Stadion Auseinandersetzungen geliefert.

 

München - Während die Vereinsbosse partnerschaftlich über Finanz- und Stadionfrage verhandeln, sind sich Bayern- und Löwen-Fans noch immer spinnefeind: Die Rivalität zwischen den Anhängern hat am Rande des A-Junioren-Derbys im Grünwalder Stadion erneut zu Krawallen geführt.

88 Löwen-Fans sind am Sonntagnachmittag in Polizeigewahrsam genommen worden. Sie hatten eine Auseinandersetzung mit rund 100 Bayern-Anhängern, die sich am Giesinger Wienerwald-Restaurant aufhielten. Die Polizei, die aufgrund einiger Vorfälle am Rande des Hinspiels vorgewarnt und daher mit 89 Beamten im Einsatz war, drängte die Sechzger-Fans zurück und brachte sie aus taktischen Gründen anschließend ins Polizeipräsidium an der Ettstraße, wo sie drei Stunden später wieder freikamen. Die Bayern-Fans hatten Glück, sie durften weiterziehen und das Derby ansehen.

„Es gibt natürlich nur noch wenige sportliche Berührungspunkte“, sagte Lothar Langer vom städtischen Fanprojekt zur AZ, „aber es ist wirklich schade, dass man jetzt schon beim A-Jugend-Derby seine Rivalitätsgelüste ausleben muss.“

Im sportlichen Duell hatten dann die Junglöwen Grund zum Feiern. Durch den 2:0-Sieg (beide Tore durch Daniel Jais) sicherten sie sich endgültig die Teilnahme an der Endrunde um die Deutsche Meisterschaft. Das erste Halbfinal-Spiel gegen Kaiserslautern findet am 8. Juni statt.

 

19 Kommentare