Konzernumsatz stabil A400M-Probleme belasten Airbus-Gewinn

Ein Airbus A400M der Bundeswehr. Foto: dpa

Neue Mehrkosten beim problemgeplagten Militär-Transportflugzeug A400M haben bei Airbus auf den Gewinn gedrückt. Der europäische Luftfahrt- und Rüstungskonzern verbuchte für das vergangene Jahr Sonderbelastungen von 1,3 Milliarden Euro für das Programm.

 

Toulouse - Unter dem Strich konnte Airbus aber einen Gewinnsprung hinlegen: Das Konzernergebnis stieg 2017 auf rund 2,9 Milliarden Euro, im Vorjahr waren es 995 Millionen Euro. Damals hatte das Unternehmen allerdings Mehrkosten von 2,2 Milliarden Euro für die A400M verbucht, zudem profitierte Airbus im vergangenen Jahr vom Verkauf seines Verteidigungselektronik-Geschäfts.

"Dank unserer sehr guten operativen Ergebnisse - insbesondere im letzten Quartal - haben wir all unsere Ziele für 2017 übertroffen", erklärte Airbus-Chef Tom Enders. Beim A400M-Programm ist Airbus zuversichtlich, die verbleibenden Risiken durch eine Vertragsanpassung mit den Kundennationen deutlich zu reduzieren. Eine entsprechende Absichtserklärung, unter anderem den Zeitplan für die Auslieferung anzupassen, war kürzlich unterzeichnet worden. Der Konzernumsatz blieb im vergangenen Jahr stabil bei 67 Milliarden Euro.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading