Komiker kämpft gegen Missbrauchsvorwürfe Bill Cosby: "Ich bin noch lange nicht am Ende"

Bill Cosby ist noch nicht am Ende Foto: Todd Williamson/Invision/AP

Trotz aller Missbrauchsvorwürfe, die seit Monaten auf Bill Cosby einhageln, gibt sich der Komiker nun kämpferisch: "Ich bin noch lange nicht am Ende".

 

Bill Cosby sieht sich seit Monaten zahlreichen Missbrauchsvorwürfen ausgesetzt. Viele seiner Shows wurden daraufhin abgesagt. Aber hin und wieder wird der 77-jährige Komiker noch für Auftritte angefragt. So auch am heutigen Freitagabend in der Stadt Lafayette im Bundesstaat Louisiana. Dort ließ er vor der Show ein Statement verkünden, das Aufschluss darüber gibt, wie es um den Gemütszustand des berühmten Schauspielers bestellt ist.

"Ich bin bereit!"

In dem Schreiben, das unter anderem von "people.com" zitiert wurde, heißt es: "Liebe Fans, für 53 Jahre habt ihr mir Liebe, Unterstützung, Respekt und Vertrauen geschenkt. Vielen Dank! Ich kann es nicht mehr erwarten, eure lachenden Gesichter zu sehen und eure Herzen mit einem wundervollen Geschenk zu erwärmen - LACHEN. Ich bin bereit!" Desweiteren dankt er noch den Theater-Mitarbeitern und Organisatoren für ihre fortwährende Unterstützung.

"Ich bin noch lange nicht am Ende"

Am bemerkenswertesten aber ist der Schluss seines Statements. Denn darin deutet Cosby an, sich und seine Karriere nicht kampflos von den negativen Gerüchten um seine Person niederringen zu lassen: "Hey, hey, hey - Ich bin noch lange nicht am Ende", lässt er beinahe mahnend all seine Kritiker wissen.

Seit Herbst 2014 wird Bill Cosby von dutzenden Frauen beschuldigt, sie sexuell missbraucht und teilweise unter Drogen gesetzt zu haben. Einige Vorfälle sollen sich dabei vor über 40 Jahren ereignet haben. Aber erst im Januar meldete sich eine weitere Frau, die angab, Cosby habe sie im Jahr 2008 sexuell belästigt. Der Komiker streitet über seinen Anwalt alle Vorwürfe weiterhin beharrlich ab.

 

1 Kommentar