Kokain, MDMA, Ecstasy Münchner Altstadt: Polizei erwischt Lehrer auf Drogenparty

, aktualisiert am 11.02.2019 - 17:38 Uhr
Bei Kontrollen in der Altstadt fanden die Ermittler unter anderem Kokain und Ecstasy. (Symbolbild) Foto: dpa

40-jähriger Lehrer gerät auf einer Technoparty in einem Club in der Münchner Altstadt zufällig in eine Razzia der Rauschgiftfahndung.

Altstadt - Zwei Münchner Clubs haben in der Nacht auf Sonntag Besuch von der Polizei bekommen. Rund 30 Beamte, darunter USK und Zivilfahnder, beteiligten sich an der Drogenrazzia. Insgesamt wurden 22 Personen angezeigt.

In einem Club am Maximiliansplatz wurden Kokain, Amphetamin und Ecstasy beschlagnahmt. Neun Gäste der Techno-Party wurden wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Darunter auch ein 22-Jähriger aus dem Senegal, der sich laut Polizei illegal in Deutschland aufhält. Die Fahnder beobachteten den Verdächtigen, wie er im Club heimlich Kokain an seine Abnehmer verkaufte. Gegen den 22-Jährigen wird deshalb nicht nur wegen Besitz, sondern auch wegen Rauschgifthandels ermittelt. Er kam mit aufs Präsidium, wo er dem Ermittlungsrichter vorgeführt wird, der über einen Haftbefehl entscheiden wird.

Lehrer kommt für Drogenparty nach München

In einem zweiten Techno-Club ganz in der Nähe des Maximiliansplatzes wurden noch in der selben Nacht 13 weitere Partygäste mit Drogen erwischt. Die Beamten beschlagnahmten Kokain und Amphetamin. Die Besitzer wurden ebenfalls angezeigt. Bei den Drogenkonsumenten handelt es sich um Männer und Frauen im Alter zwischen 19 und 40 Jahren.

Der Methusalem unter den Techno-Fans ist ein Lehrer aus Schwaben. Der 40-Jährige war für die Drogenparty extra nach München gekommen.

  • Bewertung
    6