Klub-Weltmeisterschaft in Marokko FC Bayern gegen Lippi oder Kairo

Weltmeister-Trainer Marcello Lippi trainiert Guangzhou Evergrande. Foto: dpa

Die Sieger der afrikanischen und asiatischen Champions League stehen fest - und damit auch die möglichen Halbfinal-Gegner des FC Bayern München bei der Klub-WM im Dezember in Marokko.

 

München -  Al-Ahly Kairo hat zum achten Mal die afrikanische Champions League gewonnen. Der ägyptische Traditionsklub setzte sich im Final-Rückspiel gegen die Orlando Pirates aus Südafrika mit 2:0 (0:0) durch. Im Hinspiel in Johannesburg hatten sich beide Teams in der Vorwoche 1:1 getrennt.

Ägyptens Superstar Mohamed Aboutrika (54.) und Ahmed Abdul Zaher (78.) sorgten in Kairo für die Entscheidung.

Al-Ahly, das die CAF Champions League damit zum fünften Mal in den vergangenen neun Jahren gewann, qualifizierte sich so für die Klub-Weltmeisterschaft in Marokko (11. bis 21. Dezember) und ist dort möglicher Halbfinalgegner des gesetzten Champions-League-Siegers FC Bayern München.

Kairo muss sich dafür in einem Ausscheidungsspiel am 14. Dezember gegen Guangzhou Evergrande aus China durchsetzen.

Das Team von Weltmeister-Trainer Marcello Lippi - zuletzt viermal chinesischer Meister in Folge - hatte am Samstag die asiatische Champions League durch einen Finalsieg gegen den südkoreanischen Champion FC Seoul gewonnen (2:2, 1:1).

Guangzhous bekanntester Spieler ist der Argentinier Dario Conca, der in China über zehn Millionen Dollar pro Jahr verdienen soll.

 

0 Kommentare