Klaus Allofs über FC-Bayern-Transfer Gustavo zu Wolfsburg: "Froh, dass wir ihn haben"

Gustavo wechselt zu Wolfsburg: Der zentrale Mittelfeldspieler wird am Freitag um 13.30 Uhr beim VfL offiziell vorgestellt. Allofs: "Wir sind froh, dass wir ihn bei uns haben"

 

Wolfsburg – Der Transfer des brasilianischen Fußball-Nationalspielers Luiz Gustavo von Bayern München zum Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg ist perfekt. "Wir sind froh, dass wir ihn bei uns haben", sagte Wolfsburgs Manager Klaus Allofs am Freitag. Angeblich soll Gustavo (26) einen Fünfjahresvertrag erhalten. Der zentrale Mittelfeldspieler wird am Freitag um 13.30 Uhr beim VfL offiziell vorgestellt.

Dem Vernehmen nach soll der VfL für den 26-Jährigen zwischen 15 und 20 Millionen Euro bezahlt haben. Mehrere europäische Top-Klubs sollen an Gustavo interessiert gewesen sein, darunter der FC Arsenal, Dynamo Moskau und der SSC Neapel. Zuletzt hatte sich VW-Chef Martin Winterkorn für eine Verpflichtung stark gemacht – Winterkorn sitzt auch beim FC Bayern im Aufsichtsrat.

Luiz Gustavo war beim Confed-Cup im Sommer zum Stammspieler der brasilianischen Nationalmannschaft avanciert, bislang absolvierte er elf Spiele für die Seleção. Um seine WM-Teilnahme nicht zu gefährden, will er regelmäßig spielen. Das ist allerdings bei den Bayern unter dem neuen Trainer Pep Guardiola angesichts des Überangebots im Mittelfeld nicht möglich.

Auch aus diesem Grund zog der Brasilianer den Wechsel vor. Für Wolfsburgs Manager Allofs ist es der teuerste Wechsel seiner neunmonatigen Amtszeit. Eigentlich hatte der Geschäftsführer nach der Magath-Ära eine "neue Bescheidenheit" ausgerufen, doch nun konnte er nicht widerstehen und machte seinen ersten Mega-Deal für die "Wölfe" perfekt.

Neben Regisseur Diego, der im August 2010 für geschätzte 15 Millionen Euro an den Mittelland-Kanal gewechselt war, ist Luiz Gustavo der teuerste Einkauf der Klubgeschichte. Schon am Samstag im Heimspiel gegen Europa-League-Teilnehmer Schalke 04 (15.30 Uhr/Sky) könnte Luiz Gustavo auflaufen. Nach dem 0:2 zum Liga-Start bei Hannover 96 können die "Wölfe" eine Verstärkung im zentralen Mittelfeld gut gebrauchen.

 

1 Kommentar