Der EHC Red Bull München präsentiert sich weiter in starker Frühform. Die Mannschaft von Coach Don Jackson gewinnt in der Champions League souverän bei Yunost Minsk und zieht damit ins Achtelfinale ein.

Minsk/München - Effizient in der Offensive, standhaft in Unterzahl - der EHC Red Bull München hat sich durch ein souveränes 3:0 (1:0/0:0/2:0) bei Yunost Minsk vorzeitig für das Achtelfinale der Eishockey-Champions-League qualifiziert.

Neuzugang Parkes trifft für EHC

Neuzugang Trevor Parkes (7. Minute), Maximilian Kastner (46.) und Patrick Hager (56.) erzielten vor 5.563 Zuschauern die Tore für die Münchner, die durch den Sieg in der Vorrundengruppe B die Tabellenführung übernahmen. Für die Mannschaft von Coach Don jackson war es bereits der dritte Sieg im vierten Spiel.

Nach der Führung durch einen Schuss ins kurze Eck drängten die Weißrussen im zweiten Drittel vor allem in Überzahl auf den Ausgleich. Doch Goalie Danny aus den Birken konnte sich mehrmals auszeichnen.

Kastner umkurvt Verteidiger und Goalie

Just in eine Minsker Drangphase fiel das 2:0 für den Deutschen Meister, als Kastner sowohl einen Verteidiger als auch den Keeper des Gegners umkurvte und cool einschob.

"Es war nicht leicht hier, die Weißrussen haben gezeigt, dass sie extrem heimstark sind. Wir hatten den besseren Start, im zweiten Drittel kam Minsk dann besser ins Spiel", meinte aus den Birken nach der Partie. "Aber unser Unterzahlspiel war richtig gut. Jetzt können wir mit viel Selbstvertrauen in die DEL-Saison starten."

Lesen Sie hier: EHC-Profi Mark Voakes im AZ-Interview