Klage gegen den TSV 1860 München Eichin, Runjaic und Jaekel heute vor Gericht

Ein Bild aus längst vergangenen Zeiten: Im Oktober 2016 standen Chefscout Peer Jaekel (l-r), Sportdirektor Thomas Eichin und Trainer Kosta Runjaic noch gemeinsam in Diensten des TSV 1860 München. Heute trifft man sich vor Gericht. Foto: sampics/Augenklick

Heute Vormittag kommt es zu einem Wiedersehen der drei ehemaligen Angestellten mit ihrem Ex-Klub. Man trifft sich vor Gericht - Ausgang ungewiss.

 

München - Der TSV 1860 München trifft heute auf drei ehemalige hochrangige Angestellte: Ex-Trainer Kosta Runjaic, Ex-Sportchef Thomas Eichin und der ehemalige Chef-Scout Peter Jaekel haben die Löwen verklagt.

Verhandelt wird zunächst eine Kündigungsschutzklage des einstigen Chefscouts Peer Jaekel (10.00 Uhr). Kosta Runjaic (11.15 Uhr) und Thomas Eichin (11.30 Uhr) klagen auf Gehaltsfortzahlung. Der Verein wollte sich im Vorfeld nicht zu dem Prozess äußern.

Wie die AZ erfuhr, hatten die Sechzger die üblichen Gehaltszahlungen an Runjaic und Eichin bei gleichzeitigen Regressforderungen schon im Dezember auf ein Minimum beschränkt – nicht nur für die ehemalige, mit längerfristigen Verträgen ausgestattete sportliche Leitung ein äußerst fragwürdiger Vorgang.

Es ist innerhalb kurzer Zeit bereits der zweite Prozess für den TSV 1860 mit ehemaligen oder aktiven Angestellten: Mit Karim Matmour traf man sich am Montag vor Gericht.

 
 

3 Kommentare