Kirchheim Klettergerüst gesprengt: Explosion auf Spielplatz!

Auf diesem Spielplatz ging das Rohr hoch Foto: Polizei

Auf einem Kinderspielplatz ist eine Kartusche mit Schwarzpulver explodiert und hat große Teile eines Gerüst weggerissen. Die Polizei fand einen Sprengsatz.

 

Kirchheim/München - Die Polizei jagt einen irren Spielplatz-Bomber: Auf dem Kinderspielplatz in Krichheim in der Graf-Andechs-Straße ist eine Art Rohrbombe in die Luft gegangen. Die Detonation war so heftig, dass dabei ein Spielgerüst zerstört wurde. "Durch die Explosion wurden größere Holzteile aus dem Gerüst gerissen und flogen bis zu sieben Meter weit. Glücklicherweise wurde niemand verletzt", berichtet die Münchner Polizei.

Was war das für eine Bombe? Nach ersten Ermittlungen der Polizei hatten Unbekannte eine etwa zehn Zentimeter lange CO2-Kartusche, die vermutlich mit Schwarzpulver gefüllt war, in einer Öffnung eines Klettergerüstes aus Holz deponiert und gezündet. Die Bombe ging zwischen Montag, 8 Uhr, und Dienstag, 13 Uhr, hoch.

Das Klettergerüst wurde dabei so sehr beschädigt, dass es abgebaut werden musste.

Bei der Absuche der näheren Umgebung wurden zudem Reste eines weiteren Sprengsatzes aufgefunden. Dieser wurde vermutlich schon vor längerer Zeit gezündet. Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Explosion erinnert an einen ähnlichen Fall, der vor fast genau einem Jahr in Emmering passiert ist. Ein fünfjähriger hatte zwei selbstgebaute Rohrbomben gefunden. Die Waffen lagen auf einem Spielplatz in Emmering. Sein Vater ruft die Polizei – und führt sie zu den Tätern. Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

Zeugenaufruf:

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

0 Kommentare