Kerstin wirft das Handtuch "Newtopia": Die nächste Kandidatin schmeißt hin

Kerstin zeigte sich vor der Sendung kämpferisch und selbstbewusst Foto: SAT.1

Mit Kerstin verlässt schon die zweite "Newtopia"-Kandidatin innerhalb von zwei Wochen das Camp. Ist das Reality-TV-Experiment zu hart?

 

Berlin - Mit Kerstin (38) ist am Samstag bereits die zweite Kandidatin des Reality-TV-Experiments "Newtopia" vorzeitig aus der Sendung ausgestiegen. Nachdem die Buchhalterin am Freitag einen Brief erhalten hatte, teilte sie den restlichen Bewohnern ihre Entscheidung mit. Wie die "Bild" berichtet, ist der Grund dafür schlicht und einfach Heimweh.

Demnach soll Kerstin stark unter der Trennung von ihrem Mann Michael und der 15-jährigen Tochter Dunja gelitten haben. Von Michael stammte der Brief, der Kerstin zum Auszug bewog, wie er der "Bild" erzählte. Er habe ihr mitgeteilt, dass es ihm schlecht ginge, weil sie nicht bei ihm sei. Aber: "Ich wollte sie nicht rausholen, ich wollte ihren Traum nicht zerstören."

Folgen weitere Kandidaten?

Nach Student Lenny (30), der kurz nach dem Start der TV-Show aus Liebeskummer das Handtuch warf, ist Kerstin bereits die zweite Kandidatin, die innerhalb von knapp zwei Wochen seit Sendungsstart ihre Sachen packt. Ob weitere folgen werden, wird sich zeigen.

Ein Jahr sollen die "Pioniere" durchhalten. Doch anders als bei bisherigen Reality-Formaten, bei denen die Kandidaten über längeren Zeitraum isoliert wurden, finden diese bei "Newtopia" keine bequemen Betten und moderne Küche vor, sondern ein unkultiviertes Stück Land und ein paar Tiere. Für manche scheinbar ein zu hartes Los. Ob das TV-Experiment auf Dauer aufgeht, kann man werktags um 19:00 Uhr in Sat.1 sehen.

"Newtopia": Noch kein Sex, aber viel Stress

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading