Keller überflutet und Bäume entwurzelt Heftige Unwetter wüten in Teilen Bayerns

Überflutete Keller und Straßen. Nordbayern wurde vom Unwetter hart getroffen - die Bilder. Foto: News5

Es hat in den meisten Teilen Bayerns bis zum späten Abend gedauert, dann kamen die Unwetter mit voller Wucht. Vor allem im Norden des Freistaats richteten Starkregen, Hagel und Sturm schwere Schäden an. 

 

Regensburg - Die schweren Unwetter, die in der Nacht zum Mittwoch über Bayern gezogen sind, haben in Unterfranken und der Oberpfalz Keller überflutet und Bäume entwurzelt. Dort wurde bei einem Verkehrsunfall mindestens ein Mensch verletzt, weil Autos durch Aquaplaning ins Schleudern kamen.

In Regensburg waren Straßen zeitweise überflutet, so auch die Autobahn A93 bei Prüfening. In einigen Stadtteilen fiel für Stunden der Strom aus. Schäden richteten die Gewitter auch im Landkreis Schweinfurt an. "Hier gingen bis 22 Uhr über 400 unwetterbedingte Notrufe ein", teilte ein Sprecher des Bayerischen Roten Kreuzes mit. Aus dem Süden des Freistaates meldete die Polizei keine größeren Schäden. "Es war alles ruhig", sagte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Schwaben Süd.

Gewitter auch am Mittwoch?

Entwarnung gaben die Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Mittwochmorgen noch nicht. In den östlichen Mittelgebirgen und an den Alpen könnte es den ganzen Mittwoch kräftig krachen. Auch Starkregen und Hagel sind durch die schweren Gewitter möglich, wie der DWD mitteilte. Erst zum Wochenende hin beruhigt sich das Wetter - ab Samstag können sich die Menschen wieder über mehr sonnige Stunden freuen.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading