Keine WM-Quali Alaba bleibt während Länderspielpause in München

, aktualisiert am 02.10.2017 - 17:52 Uhr
Ist weiter angeschlagen: Bayern-Außenverteidiger Bayern München. Foto: Peter Kneffel/dpa

David Alaba fehlt der österreichischen Nationalmannschaft für die kommenden WM-Qualispiele. Der angeschlagene Außenverteidiger bleibt in München und absolviert ein individuelles Programm.

 

Wien - Die österreichische Nationalmannschaft muss in ihren letzten beiden WM-Qualifikationsspielen ohne Bayern-Profi David Alaba auskommen. Auch Martin Harnik und Marcel Sabitzer werden der Mannschaft fehlen. Für die drei Fußballer wurde unter anderem Valentino Lazaro von Hertha BSC nachnominiert, wie der Österreichische Fußball-Bund (ÖFB) am Montag mitteilte.

Alaba hatte nach einer Kapselverletzung am linken Knöchel am vergangenen Mittwoch in der Champions League bei der 0:3-Niederlage bei Paris Saint-Germain sein Comeback für Bayern München gefeiert und auch beim 2:2 am Sonntag gegen Hertha BSC mitgewirkt. Der Defensivmann habe nach wie vor Probleme am Sprunggelenk, teilte der ÖFB mit. In München absolviert Alaba ein individuelles Reha- und Trainingsprogramm.

Harnik fehlt wegen eines aktivierten Fersensporns. Der 30-Jährige hatte am Samstag noch für Hannover 96 im Auswärtsspiel bei Borussia Mönchengladbach über die volle Distanz gespielt und ein Tor erzielt. Sabitzer von RB Leipzig fällt wegen einer Zahnoperation aus.

In der Qualifikation für die WM 2018 in Russland spielt die Mannschaft von Trainer Marcel Koller am Freitag gegen Serbien und am kommenden Montag gegen die Republik Moldau. Österreich hat aber nur noch theoretische Chancen auf die Qualifikation für das Turnier.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading