Keine Parteineugründung Seehofer: "CSU ist Guttenbergs Familie"

Karl-Theodor zu Guttenberg will nach Angaben von CSU-Chef Horst Seehofer keine neue Partei gründen. „Die CSU ist und bleibt seine politische Familie.“

 

München - Das sagte Seehofer der Wochenzeitung „Die Zeit“. Auf die Frage, ob er bereits konkret über Guttenbergs Rückkehr verhandle, sagte Seehofer: „Solche Gespräche führt man persönlich, nicht über die Medien.“

Die Affäre um Guttenbergs abgeschriebene Doktorarbeit sieht der CSU-Vorsitzende als beendet an: „Das Kapitel Plagiat ist für mich abgeschlossen.“

Zugleich stellte er dem früheren Hoffnungsträger der Partei erneut die Rückkehr in hohe Ämter in Aussicht: „Wenn Karl-Theodor zu Guttenberg zur Teamarbeit bereit ist, kann er eine herausgehobene Funktion anstreben.“

Einer aktuellen Umfrage zufolge würden nur 19 Prozent der bayerischen Wähler eine Rückkehr Guttenbergs in die Politik begrüßen. 53 Prozent lehnen hingegen ein Comeback ab, wie eine am Mittwoch veröffentlichte GMS-Erhebung im Auftrag von Sat.1 ergab.

 

3 Kommentare