Keine Ahnung bei Ratespiel "Schlag den Star": Thorsten Legat und Detlef D! Soost blamieren sich

Eine Meisterleistung bei "Schlag den Star" zauberte weder Thorsten Legat noch Detlef D! Soost aufs Parkett. Im Gegenteil: Vor allem bei einem eigentlich leichten Ratespiel blamierten sich die Kontrahenten bis auf die Knochen.

 

Zugegeben: Sowohl Thorsten Legat (48, "Wenn das Leben foul spielt") als auch Detlef D! Soost (46, "I make you sexy") waren bisher lediglich für ihre herausragenden körperlichen Fähigkeiten in aller Munde - der eine als Fußballprofi, der andere als Tänzer und Fitness-Guru. Viele würden also bereits voraussetzen, dass sie in Disziplinen, die ein wenig Gehirnschmalz benötigen, nicht ganz so gut abschneiden - zumindest in der vorurteilsbelasteten Theorie. In der ProSieben-Gameshow "Schlag den Star" bestätigten sie allerdings diese Einschätzung und blamierten sich bei einem Ratespiel bis auf die Knochen.

Bei dem Quiz "Wer ist das?" mussten die beiden Kontrahenten berühmte Persönlichkeiten anhand von Porträtbildern erkennen. Und eigentlich meinten die Macher der Show es gut mit ihren Kandidaten: Weder Eduard Schewardnadse noch Frèdèric Chopin mussten erkannt werden, sondern Model Kendall Jenner (21), Nachrichtensprecher Claus Kleber (61), DFB-Boss Reinhard Grindel (55) oder Außenminister Frank-Walter Steinmeier (60). Doch keine einzige der genannten Person wurde von Soost und Legat erkannt.

Legat beleidigt Kerber

Schlimmer noch: Steinmeier verwechselte Soost mit dessen CSU-Kontrahenten Horst Seehofer und beim Konterfei von Tennis-Königin Angelique Kerber (28) wurde es richtig peinlich. Legat beleidigte den Superstar: "Was ist das denn für eine Hackfresse!" Soost erkannte immerhin wenig später die aktuelle Weltranglistenerste. Zur wenig schmeichelhaften Ehrenrettung sei gesagt: Immerhin wusste Soost neben Kerber wer Nico Rosberg (31) ist, bei Legat dämmerte es bei Fußball-Kollege Paul Pogba (23) und Kult-Regisseur Alfred Hitchcock (1899-1980).

Im Stechen hatte dann Soost die Nase vorne, als er überzeugt rief: "Namia Trump!" War ja fast richtig und zählte dann sogar auch. Zu sehen war die kommende First Lady Melania Trump (46). Passt schon irgendwie... Ach übrigens: Am Ende der ellenlangen Show, die erst gegen zwei Uhr nachts zu Ende war, gewann dann auch Soost die 100.000 Euro. Der Grund für die Verzögerung: Ein Stromausfall gegen 0:45 Uhr, der die Live-Übertragung vorübergehend lahmlegte.

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading