Keine Ähnlichkeit mit Passfoto Wegen Ausweis: Deutsche Polizisten nehmen Briten-Ken fest

Auf Instagram hält Rodrigo Alves den Moment der Festnahme fest. Foto: Instagram

Er hat sich über all die Jahre zu sehr verändert! Briten-Ken Rodrigo Alves (35) wurden jetzt in Berlin Handschellen angelegt. Grund: Das Passfoto in seinem Personalausweis habe keine Ähnlichkeit mehr mit seinem jetzigem optischen Erscheinungsbild. Aber dahinter steckt ein gestellter TV-Dreh.

Seine Leidenschaft: die Top-Mattel-Marke Barbie und ihr männlicher Begleiter. Durch unzählige chirurgische Eingriffe wollte der 35-Jährige der Ken-Puppe immer ähnlicher sein.

Am gestrigen Mittwoch besuchte Rodrigo Berlin. Beim Sightseeing klickten dann die Handschellen - alles gestellt für einen TV-Dreh und selbst auf Instagram festgehalten. Was ist passiert? Polizeibeamte wollten seine Identität klären und verlangten seinen Ausweis. Dabei fiel der exekutiven Staatsgewalt auf, dass das Bild im Dokument so gar nichts mit dem Aussehen des heutigen Rodrigo gemein hat.

Briten-Ken: Beauty-OPs wurden ihm zum Verhängnis

Nach eigener Aussage musste Briten-Ken mit auf die Wache. Wenig später postet er dann erneut eine Instagram-Story: "Being released from prison" ("Ich wurde aus dem Gefängnis freigelassen"). Er kommentiert, dass ein Mitarbeiter der britischen Botschaft der Polizei eine Kopie seines neuesten Ausweises gezeigt habe.

Rodrigo in "Bild" zur gestellten Situation: "Ich habe in der Vergangenheit viele Probleme mit meinem Pass gehabt, zum Beispiel auf Reisen nach Dubai und Indien. Das wollten wir in dieser Show verdeutlichen."

 

5 Kommentare

Kommentieren

  1. null