Kein Wechsel zu Real Madrid Nach sieben Jahren beim BVB: Klopp legt Pause ein

Hut ab: Jürgen Klopp verabschiedet sich von Borussia Dortmund Foto: ddp images

Am ersten Tag nach seiner Zeit als Trainer bei Borussia Dortmund hat Jürgen Klopp das Geheimnis um seine Zukunft gelüftet. Nicht Madrid oder Liverpool folgen, sondern eine Pause von der Seitenlinie.

 

Dortmund - Trainer Jürgen Klopp hat zwei Tage nach seinem vorzeitigen Abschied von Borussia Dortmund beim Pokalfinale in Berlin die Spekulationen um seine Zukunft beendet. Der 47-Jährige wird "bis auf Weiteres eine Pause einlegen", ließ der Ex-BVB-Coach verbreiten.

"Nach sieben intensiven und emotionalen Jahren 'Echter Liebe' halte ich es für sinnvoll, die unzähligen Erinnerungen zu verarbeiten, bevor ich mit meinem Trainerteam frisch und hochmotiviert eine neue Aufgabe übernehme", sagte Klopp am Montag nach einem Gespräch mit seinem Berater Marc Kosicke.

Klopp hatte am vergangenen Samstag im Pokalfinale gegen den VfL Wolfsburg (1:3) zum 319. und letzten Mal auf der Dortmunder Bank gesessen. In der abgelaufenen verkorksten Saison war bei dem BVB-Coach die Erkenntnis gereift, vorzeitig aus dem ursprünglich bis 2018 datierten Vertrag auszusteigen. Seither wurde der Name Klopp mit mehreren europäischen Spitzenklubs in Verbindung gebracht, zuletzt mit Real Madrid und dem FC Liverpool.

 

1 Kommentar