Kein Halt, aber neue Haltestelle Bus 52 darf nicht zum Marienplatz fahren

Keine Chance für eine Bushaltestelle: Der Marienplatz bleibt Fußgängerzone. Foto: dpa

Auf dem Marienplatz darf es keine Haltestelle für den Bus 52 geben. Das hat der Wirtschaftsausschuss entschieden. Doch ein neuer Halt ist trotzdem geplant.

 

Altstadt -  Schlechte Nachrichten für alle, die sich wieder eine Bushaltestelle am Rathaus gewünscht haben: Die Haltestelle des 52er-Metrobusses kommt nicht zurück auf den Marienplatz. Das hat der Wirtschaftsausschuss des Stadtrats gestern beschlossen. Wegen des Umbaus am Hugendubel-Gebäude ist die Durchfahrt vom Rindermarkt zum Marienplatz schon jetzt für Autos, Busse, Taxis und Radfahrer gesperrt – ein Provisorium, bei dem es langfristig bleiben soll.

Einige Anwohner sind mit dieser Lösung nicht glücklich und wünschen sich, dass der Bus 52 wieder auf den Marienplatz zurückkehrt.

Die Metrobuslinie 52 (Marienplatz-Tierpark) soll von Mitte September bis März 2017, vom Gärtnerplatz kommend, über Blumenstraße, Sendlinger Tor, Oberanger bis zum Südende des Rindermarkts fahren (neue Haltestelle „Marienplatz Süd“, 200 Meter vom Marienplatz entfernt). Über Rosental und Prälat-Zistl-Straße fährt der Bus zurück Richtung Au.

Ab Mitte März 2017, wenn die Bauarbeiten am Sendlinger Tor (mit vielen Staus) beginnen, wird die Route sich nochmal ändern: Dann wird es eine Haltestelle am Rindermarkt geben, die etwa 200 Meter von der ursprünglichen am Marienplatz entfernt ist.

 

2 Kommentare